Urlaub 2022


Drei Wochen Urlaub waren geplant. Eigentlich zu viert. Dann sagten zwei Segler nacheinander aus persönlichen Gründen ab. So what?! Also blieben Norbert und ich übrig. Allerdings wurden aus den drei Wochen dann nur zweieinhalb, da Norbert aus beruflichen Gründen nicht eher weg kam. So nutzte ich einige Tage alleine an Bord in Mönkebude um einiges fertig zu machen und in Urlaubsstimmung zu kommen.

8.6.22- Mittwoch Abend, gegen 21 Uhr reiste Norbert an und wir verstauten alles im Boot.

9.6.22

Wir ließen es ruhig angehen, fuhren nach Ueckermünde zum Einkaufen und legten dann Nachmittags ab. Um 16.45 Uhr nahmen wir die Brückenöffnung Zecherin und wollten eigentlich ins Usedomer Achterwasser nach Netzelkow. Als dann jedoch eine Regenfront aufkam legten wir spontan in Rankwitz an. Hier liegt auch mein alter Spaekhugger, den ich im Winter verkauft hatte, und wartet auf weitere Überführung nach Großenbrode. Ein schöner Abend an Bord und ein unfassbar schöner Sonnenuntergang rundeten den ersten Tag ab. Es wurde spät an Bord und alkoholisch war der Abend auch 😁 16 Seemeilen im Kielwasser

Karnin
Brücke Zecherin
Rankwitz
Mein schöner alter Spaeki
Frische Currywurst

10.6.22

Wir schliefen in Ruhe aus und frühstücken ausgiebig. Leider ist Rankwitz derzeit eine Baustelle, es entsteht ein Hotelkomplex direkt am Hafen. Um die Brückenöffnung Wolgast um 12.45 Uhr zu bekommen, legten wir gegen 10.10 Uhr ab und motorten Richtung Wolgast die Peene hinauf. Im Wolgaster Stadthafen machten wir eine halbe Stunde lang fest. Nach der Brückenöffnung legten wir Kurs auf Kröslin, da ich eine wichtige Email ausdrucken lassen musste. Dies klappte wunderbar und wir verholten nach Nebenan nach Freest in den Vereinshafen. Eingebettet im Schilf lagen wir höchst idyllisch und gingen dann sehr lecker in der Hafentaverne essen. Die alte Hanse 291 „Gegenwind“ von Klaus und Susanne liegt auch hier und wir schickten davon Fotos nach Berlin. Keine Stunde später standen die beiden bei uns am Boot. Sie wurden zu einer Regatta rund Oye eingeladen und zufälligerweise genau heute hier auf ihrem alten Boot. Die Welt ist so klein, unglaublich. 😅 Aus Peenemünde schallten bis tief in die Nacht Elekteobeats herüber und ließen uns schlecht einschlafen. Hier war ein Festival im Gange. 20 Seemeilen im Kielwasser

Wolgast
Klappbrücke Wolgast
Kröslin
Freest
Einfahrt zum Vereinshafen
Die Gegenwind

11.6.22

Während wir unser Boot klar für die Ostsee machten kamen Klaus und Susanne nochmal vorbei. Sie hatten Steuermannsbesprechung auf dem Gelände. Um 10.20 Uhr legten wir dann bei fast keinem Wind ab, Kurs Ostsee, an Sassnitz vorbei nach Lohme. Auch dieser Tag war ein Motortag – kein Wind. Dafür brannte die Sonne und zwischendurch erwischte uns „Wetter“ vor Sassnitz. Gegen 16 Uhr legten wir in Lohme bei schönstem Wetter an. Bisher sind wir ein Motorboot, daher tankte ich 2x10l Diesel nach. Morgen wollen wir dann nach Schweden hüpfen. 32 Seemeilen im Kielwasser

Kreisefelsen von Rügen
Lohme

Rügen voraus
Norbert
Der Königstuhl
Einfahrt Lohme auf Rügen
Lohme Hafen
Bereit für den Absprung nach Schweden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.