Hanö – Karlshamn – Tjärö


Nach einem wunderwunderwunderschönen Sonnenuntergang auf Hanö kochen wir in die Koje. Ausschlafen ist angesagt, hier sind jetzt die Etappen kurz.

Wir legten gegen 11 Uhr auf Hanö bei absoluter Flaute ab. Bei der Überfahrt nach Karlshamn wehte kein Lüftchen.

Vor Karlshamn kamen die ersten Schären in Sicht, die Zufahrt auf Karlsham jedoch war wegen der Industrie weniger romantisch.

Vorbei an der Festung fuhren wir direkt in die Stadt, Ziel war nur einkaufen. Es musste nicht schön sein. Anleger um 12.50 Uhr nach ca. 10 Seemeilen. Wir ließen bei Willys dann 76 Euro und legten um 14.20 Uhr wieder ab. Die Stadt haben wir nicht weiter besichtigt, uns zog die Natur von hier weg.

Weiter ging es dann durch die Schären hindurch, auch mal ab vom Hauptfahrwasser durch den Mulo Sind an Västra Bokö vorbei weiter durch den Boköfjärdenum um dann gegen 16 Uhr im kleinen Hafen von Tjärö festzumachen. Hier liegen wir vor Heckboje in traumhafter Natur. Es ist fantastisch hier. Wir wollen nie mehr hier weg.

Heute 20 Seemeilen und gewaltige Eindrücke im Kielwasser.

Nach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.