Whale Fusspumpe flutet das Boot mit Frischwasser

Tja, Coronazeit ist Wartezeit. Eigentlich sollte das Boot Himmelfahrt an die Ostsee nach MeckPomm verlegt werden, aber die liebe Landesregierung hat den Laden ja jetzt ganz zu gemacht. Bis 22.5. erstmal darf niemand für touristische Zwecke einreisen. Auch Boote sind davon betroffen. Also warten wir bis Pfingsten und hoffen, am Pfingstwochenende hier los zu kommen. Planen ist zur Zeit schwierig. Solange ist weiter Bastelzeit. Den Mast haben wir ins Mastenlager gelegt und bewegen uns als Motorboot im Berliner Raum. Das ist ja auch mal ganz schön.

Arbeit gibts natürlich auch immer wieder. Neuestes Beispiel:

Wir füllen den Frischwassertank, eigentlich um Reinigungszeug in den Tank zu geben, einwirken zu lassen und dann wieder abzupumpen. Wir kommen mit Sack und Pack am nächsten Tag zum Boot und wollen eine Tour mit Kindern machen…Schiebeluk auf und dann das, was jeder Bootseigner am meisten fürchtet… im Boot steht Wasser. Der gesamte Pantrybereich ist ca. 10cm hoch voller klarem Wasser. Zum Glück ist der Rest des Kajütbodens etwas erhöht. Also erstmal mit Freund Wolfgang ein Stündchen lang ca. 80 Liter Wasser mit Schwämmchen aufwischen und schauen, wo es herkommt. Motorraum trocken. Unter der Spüle trocken. Vordere Bilgen trocken. Mysteriös, bis mir einfällt, dass ich die Whale Fußpumpe im WC Raum gestern versucht habe zu benutzen und die mir entgegengesprungen ist. Ich hatte sie dann wieder zusammengesteckt, da ich die eh nie benutze.

Die Pumpe war innen zerbrochen, wie sich später rausstellte.

Wir haben dann unter unmöglichen Einbaubedingungen die Pumpe ausgebaut, die Schläuche am Wassertank kontrolliert, ob die dicht und fest sind. Das ist eben der Nachteil von Innenschalen. Man kommt nirgendwo richtig ran. Hier muss im nächsten Winter mal eine Revisionsöffnung rein, dann kann ich die Schläuche ganz tauschen und auch auf Druckwassersystem umbauen.

Nachdem wir festgestellt haben, dass alles andere dicht ist, konnte es nur die Pumpe sein. Die wurde kurzerhand neu bestellt und gestern dann eingebaut, der Wassertank gefüllt und in die Bilge ein Wasseralarm gehängt. Nach 4 Stunden kam immer noch kein Wasser, also bin ich guter Dinge, dass das auch heute noch trocken sein wird.

So ein blöder Mist, der echt Nerven kostet und wirklich nicht sein muss…

Jetzt habe ich noch eine neue Funkantenne bestellt, da mir die andere im Segelverein am Mast abgebrochen wurde, während der Mast auf der Wiese zum Arbeiten lag. Weiterhin haben wir an den Holzverkleidungen im Innenraum gearbeitet. Die neuen Instrumente, die in Kajütwand eingebaut wurden und nun im WC Raum zu sehen sind, brauchen eine schöne Abdeckung. Die haben Wolfgang und ich aus Holz angepasst und Wolfgang hat alles dann geleimt und gebeizt. 8 Klarlackschichten später konnte diese nun gestern eingebaut werden. Gefällt mir 🙂

 

Gewicht nach vorne, damit das Wasser aus den unzugänglichen Hohlräumen läuft 🙂

Die Übeltäterin

Soll soll es nicht sein…

Da wars wohl feucht drunter…

Dann läuft das Wasser unter den Verkleidungen in die Bilge zum tiefsten Punkt

hier gut zu sehen, dass sie innen zerbrochen ist

Mein Philippipaneelbeschrifter 🙂

Neue Blende lackieren

und eingebaut.

noch ein Kabelschacht drunter und schon hat das Gesicht

Motorboot on Tour

Baustelle nähert sich dem Finale

Noch ein LED Deckslicht montiert

Allzweckwaffe Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.