Tag 2: Neuhof – Stubbeköbing /Falster

Morgens um 5.50 Uhr war die kurze Nacht schon wieder vorbei. Der Morgen begann mit dichtem Nebel, der sich dann jedoch schnell verzog. Da wir die Öffnung der Ziegelgrabenbrücke um 8.20 Uhr bekommen wollten, mussten wir um 7.20 Uhr los.

Unter Motor ging es das letzte Stück vom Strelasund hindurch. Die Brückenöffnung bekamen wir nach kurzer Wartezeit. Dann ging es in Richtung Hiddensee, weiter gegen den Wind unter Motor und Vorsegel. Draußen auf See setzten wir dann das Großsegel und konnten hoch am Wind die Insel Falter anliegen. Wir waren drei Boote, von denen die zwei Größeren sich schnell achteraus verloren 😊 wir waren einfach schneller…

Am Windpark Baltic 1 drehte der Wind und ab dem Verkehrstrennungsgebiet konnten wir nur noch Klintholm anstatt Stubbeköbing anlaufen. Dann ließ auch noch der Wind nach, so dass wir beschlossen, unter Motor erstmal in Richtung Stubbeköbing zu laufen. Nach einer knappen Stunde drehte der Wind wieder zu unseren Gunsten und wir segelten wieder bis zur Ansteuerung des Grönsund. Ab hier ging es unter Motor gegen starken Strom nach Stubbeköbing.

Wir legten gegen 20.30 Uhr nach knapp 65 Seemeilen an.

Wir sind in Dänemark 🤗

Wetter war ok, 20 Grad, sonnig, mal bewölkt, 2 bis 4 Bft, teils hackige Welle. Wir sind müde, aber zufrieden.

118.4 Seemeilen auf der Urlaubslogge

Nebel am frühen Morgen

Brücke Stralsund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.