26.5.20 – Tag der Überraschungen


Nachdem wir gestern das Boot klar für die Überführung nach Mönkebude gemacht hatten, fiel heute beim Frühstück im Cockpit  die Entscheidung, dass wir doch in Richtung Lübeck fshren und dann direkt nach Berlin überführen. Ich hatte vom polnischen Grenzschutz heute früh die Absage einer Transiterlaubnis erhalten. Somit ist völlig unklar, ob und wann ich durch Polen nach Deutschland komme und das Boot nach Berlin bringen kann. Da wir ja einen Tag Zeit gewonnen haben, könnte das mit straffem Zeitmanagement funktionieren. Wolfgang Idee… wenn etwas schief geht… 😈

Also ab nach Warnemünde Motor und dann… nach nichtmal 20 Minuten stand die Temperaturanzeige im roten Bereich. Gestern erst hatten wir doch einen Service machen lassen. Also Segel hoch und zurück. Erst machte uns der Monteur Angst, dass der Motor präfinal wäre, aber dann hatte er gestern wohl doch nicht genug Frostschutz in den inneren Kühlkreislauf gefüllt. Ein Stein fiel vom Herzen. Motor an und los. Temperatur blieb konstant und wir fuhren nach Warnemünde. Draussen setzten wir die Segel und liefen hoch am Wind Richtung Kühlungsborn. Leider wurde der Wind schnell weniger und wir ließen den Motor bis Kühlungsborn mitlaufen. Hier kamen wir gegen  18.25 Uhr an und genossen den Abend in schönstem Sonnenlicht. Ein kleiner Spaziergang über den Strand, die Seebrücke und die Promenade rundeten den Tag ab.

20 Seemeilen auf der Logge

Warnemünde achteraus
Bestwettersegeln
Kühlungsborn Ansteuerung
Marina Kühlungsborn
Die Sonne brennt
Kulinarischer Hochgenuss
Wow
Wolfgangs kreative 2 Minuten
Seebrücke Kühlungsborn

Ein sehr schöner Tag geht zu Ende. Wir waren mal wieder spontan und improvisieren, aber dafür sind wir ja bekannt 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.