Tag 4: Korsör – Langör/Samsö

Morgens um 7 Uhr leise aufgestanden um die anderen nicht zu wecken. Duschsachen geschnappt und runter vom Boot… und rückwärts vom Steg gefallen. Der Steg war feucht vom Regen in der Nach, das Boot 1m weit weg… Ich rutsche aus und Falle rückwärts mit der Schulter gegen den Bugkorb und kopfüber ins Wasser. Dabei bleibe ich am Stromkabel und Festmacher hängen. Irgendwie blöd. Der Bootsnachbar schaut etwas verdutzt, ich schwimme zum Heck. Alex hat es gehört und klappt mir die Badeleiter runter. Patschnass stehe ich im Cockpit und muss über mich selbst lachen. Schulter tut weh, Schienbein auch… sonst alles gut. Kurz umgezogen, geduscht, Frühstück gemacht und los geht’s um 9.25 Uhr. 4-5 Bft. Aus NW. Wir kreuzen zur Brückendurchfahrt und segeln dann recht hoch am Wind durch den großen Belt gen Norden. Samsö, Ballen, querab entscheiden wir weiter nach Ebeltoft zu segeln. Es läuft so gut, daß Boot ist schnell und wir machen Meilen. An der Nordspitze von Samsö zieht dann eine Front auf und der Wind schläft ein. Wir beschließen kurzerhand den nördlichen Hafen auf Samsö anzulaufen, Langör. Um 17.40 Uhr legen wir im traumhaften Hafen an und genießen den Rest des Tages. Liegegeld 190 Kronen inkl. Strom und All you can Dusch. 45 Seemeilen heute geloggt, 7,5 Knoten in der Spitze. Ein toller Tag, etwas Erholung zum Abend hin ist ja auch schön.210 Seemeilen auf der Urlaubslogge

Eine Antwort auf „Tag 4: Korsör – Langör/Samsö“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.