Tag 10: Ellös – Malmön – Hamburgsund

Um 11.35 Uhr schmissen wir in Ellös die Leinen los. Die Westwindlage drückt seit Tagen voll auf die Küste mit 6 bis 7 Bft. Immer wieder regnet es etwas. Wir kommen gut weg und fahren relativ geschützt im Schärenfahrwasser unter Vorsegel. Vor Malmön drückt die offene See derart hohe Wellen rein, dass wir entscheiden, abzudrehen. Teilweise 3m Welle und waagerechte Regen… Nein. Wir fahren in der Malmönfjord und legen um 14.10 Uhr in Malmön an. Kurz verschnaufen, etwas essen… Und nun? Wir studieren Seekarten und Plotter und finden einen Weg hintenrum. Also um 15.10 Uhr wieder ablegen und weitere 17 Seemeilen vor der Nase. Es läuft gut, aber immer da, wo der See Raum etwas offener wird, bekommen wir voll auf die Nase. Motor läuft nun ständig mit, teilweise ist das Fahrwasser so eng, dass wir fast die Felsen anfassen können.

Wir nehmen dann den schönen Sotenkanalen mit der Drehbrücke, bei der ich mich auf UKW Kanal 6 anmelde. Die öffnet dann auch prompt, ohne dass wir warten müssen.

Wir kommen immer wieder in kochendes Wasser, irre, was sich hier aufbaut.

18.20 Uhr sind wir dann in Hamburgsund fest, im Windschatten sehr geschützt. Es ist schon hier und wir sind platt, nach nur 33 Seemeilen heute.

Wieder ein extrem beeindruckender Tag. Landschaftlich haben wir wahnsinns Eindrücke mitgenommen. Man kann das gar nicht in Worte fassen, was wir hier erleben. Traumhaft, anstrengend, wunderschön.

418 Seemeilen auf der Urlaubslogge

Malmön

Smögen

Sotenkanalen

Hamburgsund

Kirche Hamburgsund

Blau: ursprünglicher Plan

Rot: gefahrene Route

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.