Zahn kaputt, Sonnenbrand, HAFF-SAIL Ueckermünde

Wieder mal ein langes Wochenende 🙂 Freitag frei, ab zum Boot mit Exfrau und Tochter. Das Boot ist ja groß genug, um sich nicht auf den Keks zu gehen.

Die Jungs sind alle in Berlin geblieben und hatten sturmfreie Bude.

Freitag also hoch nach Mönkebude und dort einen entspannten, aber bewölkten Tag genossen. Einkaufen, die Mädels haben fleißig Klamotten geshoppt, essen gehen, spazieren, etc.

Samstag war dann 1a Wetter, 3-4 Bft. Supersonnensegelwetter. Also lautete der Plan nach Ueckermünde zu segeln und dort essen zu gehen. Meine Idee Swinemünde wurde abgelehnt, da 5 Stunden einfacher Fahrt nicht genehm waren.

Gut, also ab nach Ueckermünde, ist ja unser zweites Zuhause. Boot lief bei den Bedingungen wieder wie auf Schienen. In Ueckermünde fiel uns dann der Trubel auf, ups, ja es war ja Haff Sail Tag 2019. So voll haben wir es hier noch nie erlebt. Aber trotzdem fanden wir im Stadthafen ein Plätzchen an der Kaimauer. Dann stürzten wir uns in den Trubel.

Dann gab es zur Feier des Tages Fischbrötchen…und Verena brach ein Zahn ab. Das ist in MeckPomm samstags um 16.30 Uhr ein echtes Problem. Also ab zur Apotheke, die zum Glück Notdienst hatte. Die nette Apothekerin suchte uns einen Bereitschaftszahnarzt heraus, der aber in Pasewalk, 45 Minuten entfernt, Dienst hatte. Also riefen wir ein Taxi und ließen uns nach Mönkebude fahren, das Boot blieb in Ueckermünde liegen. Dann fuhren wir mit unserem Auto nach Pasewalk, ließen den Zahn reparieren, fuhren zurück nach Ueckermünde. Ich segelte das Boot dann wieder nach Mönkebude und Verena brachte das Auto zurück.

Ich setzte im Hafen noch die Segel und motorte aus dem Kanal heraus. Draußen erwartete mich ganz leichter Wind und ich schob mich gegen den Wind bis zur Ansteuerungstonne Ueckermünde mit 3 Knoten Fahrt. Da es inzwischen schon 19 Uhr durch war überlegte ich den Motor zu starten. Just in diesem Moment drehte der Wind und es wehte mit bis zu 5 Bft. Ich konnte nach einer Wende Mönkebude direkt anliegen und fuhr einen strammen ungerefften Amwindkurs mit bis zu 6,8 Knoten Fahrt. Während die Mädels am Strand Ausschau nach mir hielten war ich schon vor der Ansteuerung Mönkebude und holte die Segel ein. Was für ein irrer Tag.

Etwa 15 Seemeilen mehr im Kielwasser.

Sonntag dann bei 27 Grad und Sonne satt Powerbeaching inkl. Sonnenbrand 🙂 Ach ja, angebadet haben wir natürlich auch bei warmen 19 Grad Wassertemperatur. Der Heimweg dauerte dann leider über 4 Stunden. Auf der A11 jagte ein Stau den nächsten, auf den Berliner Ring in Richtung Süden oder nach Pankow rein kamen wir gar nicht erst, so dann wir den nördlichen Ring bis Birkenwerder fahren mussten, um dann durch die Stadt in den Süden zu kommen. Feiertagsrückreisechaos.

 

Somit in dieser Saison bereits 287 SM auf der Logge

Nicki an der Hafenmole Mönkebude

Schönwettersegeln

Ueckermünde Haff Sail 2019

    

sportliches Wohnboot 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.