Tag 17: Öckerö – Sandvik auf Styrsö

Ein schöner und sonniger Morgen, ausgiebig frühstücken, duschen, Diesel nachtanken… Alex wäscht Wäsche…Ganz entspannt überlegen wie, wo wir denn hin wollen, wie es die nächsten Tage weitergehen könnte. Das Wetterfenster bleibt ähnlich, 5 bis 6 Bft. aus Südwest. Nicht ideal, also bleiben wir noch einen Tag in dem schönen Schärengarten und suchen einen Hafen aus, der den Absprung nach Laesö günstig erscheinen lässt. Da Laesö nur knapp 30 Seemeilen entfernt ist, können wir dann auch gegenan kreuzen um danach bei halbem Wind in Richtung zu segeln…so die Theorie.Wir stecken einen Kurs ab, der uns 8 Seemeilen Segelspaß verspricht um dann einen ganz engen kleinen Sund abseits der üblichen Fahrwasser zu befahren. Ziel ist Styrsö, und hier der nördlichere Hafen Sandvik.Wir legen um 11.45 Uhr ab und setzen im Hafen das gereffte Großsegel. Direkt nach dem Auslaufen rollen wir die Fock aus und Chillax rennt hoch am Wind los. 8.2 Knoten war heute Topspeed. Wir hangeln uns unter Segeln durch den Göteborgarchipel. Das Segeln ist heute bei Sonne und ohne Regen bei 5-6 Bft. ein absoluter Genuss.Es ist schade, dass wir nach 8 Seemeilen den kleinen Sund erreichen und die Segel bergen müssen, aber da ist es so eng, dass uns teilweise nur 5m Platz zwischen den Felsen unter Wasser bleibt um uns durchzuzirkeln. Alex und Klaus ist dabei etwas mulmig zumute, ich vertraue in vollster Auflösung dem Plotter. Alles passt und um 13.45 Uhr liegen wir fest in der kleinen Sandvik Marina auf Styrsö.Nach dem Klarieren des Bootes kommt der Regen und wir machen es uns im Boot mit Zimtschnecken gemütlich, die Alex morgens beim Bäcker besorgt hat. Nachher noch ein Spaziergang über die Insel, wenn der Regen durchgezogen ist.Auf der Logge stehen heute 11 Seemeilen.Somit haben wir auf der Urlaubslogge jetzt 543 Seemeilen verbucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.